Die Ausbildung im Detail – Ernährung und Versorgung

Deine zwei- oder dreijährige Ausbildung umfasst folgende Fachbereiche. Theoretische Kenntnisse werden immer mit praktischem Wissen verknüpft. Verstehen und ausprobieren gehören immer zusammen:

Ernährung und Verpflegung

Textillehre und Textilpflege

Wohn- und Funktionsbereiche pflegen

Weitere Schwerpunkte setzt du durch Wahlpflichtfächer zu den Themen:

  • Großhaushalt
  • Gastronomie und Hotellerie
  • Erziehung und Betreuung von Kindern
  • Projektorientiertes Arbeiten

Einblicke in die Arbeits- und Berufswelt sammelst du durch verschiedene betreute Praktika. In der 10. Klasse handelt es sich um zwei je einwöchige Blockpraktika, in der 11. und 12. Klasse gibt es einen festen wöchentlichen Praxistag. Deine Erfahrung im Bereich Hauswirtschaft und Verpflegung sammelst du in Klein- oder Privathaushalten, Hotels, Kantinen, Wohnheimen oder Tagesstätten/Schulen.

Voraussetzungen:

  • erfüllte Vollzeitschulpflicht (entspricht 9 Jahre Schulbesuch einer Vollzeitschule, also z.B. 4 Jahre Grundschule und 5 Jahre Mittelschule)
  • Spaß und Begeisterung an Kochen und Backen
  • Teamfähigkeit und Kommunikationsbereitschaft
  • Zuverlässigkeit

Das bieten wir:

  • eine vielseitige Grundausbildung mit Schwerpunktbildung
  • Möglichkeiten der kreativen Entfaltung und zur persönlichen Weiterentwicklung
  • individuelle Unterstützung
  • Verkürzung der Ausbildungsdauer der dreijährigen Ausbildung auf 2 Jahre bei Vorliegen des mittleren Schulabschluss zu Beginn der Ausbildung
  • Möglichkeit zum Erwerb des mittleren Schulabschluss bei Notendurchschnitt 3,0 oder besser im Abschlusszeugnis und ausreichenden Englischkenntnissen

Berufliche Chancen und Weiterbildung

Im Anschluss an die Ausbildung stehen dir – je nach Abschluss und Ausbildungsdauer – verschiedene Bildungswege offen.

  • Meisterprüfung
  • Betriebswirt für Ernährung und Versorgung
  • Fachhauswirtschafter für Senioren
  • Fachlehrer für Gesundheit und Ernährung

Auch eine Weiterbildung in einem verwandten Beruf ist möglich.

  • Ausbildung in Gastronomie und Hotellerie
  • Ausbildung im Lebensmittelhandwerk
  • Diätasisstent*in
  • Familienpfleger*in

Denkbar ist auch der Besuch der Berufsoberschule (BOS).